Aufbau einer maschine

aufbau einer maschine

Unter dem Begriff Werkzeugmaschine versteht man Maschinen zur Fertigung von Werkstücken Bewegungen von Werkzeug und Werkstück. Die Bewegungsrichtungen werden je nach Aufbau der Maschine in Bewegungsachsen zerlegt. Eine elektrische Maschine ist eine in der elektrischen Energietechnik eingesetzte Maschine Allen elektrischen Maschinen gemeinsam ist, dass sie in ihrem Aufbau über einen magnetischen Kreis verfügen, der für die Funktion wesentlich ist. Eine Maschine (entlehnt aus französisch machine, von lateinisch machina, dieses von griechisch μηχανή mēchanḗ „Werkzeug, künstliche Vorrichtung, Mittel“). Beispiele von Kommutatormaschinen sind die Gleichstrommaschine und der Universalmotor, der mit Gleich- oder Wechselspannung betrieben werden kann. Um die Jahrhundertwende wurden erste Kraftwerke zur Erzeugung elektrischer Energie in Betrieb genommen. Navigation Hauptseite Themenportale Von A bis Z Zufälliger Artikel. Eine historische Bauform einer Unipolarmaschine stellt das Barlow-Rad dar. Zu den Synchronmaschinen zählen auch die Schrittmotoren und spezielle Ausführungen, wie der Lavet-Schrittmotor, und bürstenlose Gleichstrommotoren, wie es auch der Torquemotor darstellt. Die spanenden Maschinen zählen mit etwa zwei App store for iphone des Produktionswertes aller Werkzeugmaschinen zu den wichtigsten. Jahrhunderts ist ihre Weiterentwicklung aufbau einer maschine allem durch Automatisierung und Flexibilisierung geprägt.

Video

[Tutorial] "Obsidian-Maschine" [Erklärung und Aufbau] aufbau einer maschine

0 Kommentare zu “Aufbau einer maschine

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *